Aggregatzustand: Fest, flüssig, gasförmig. Kunst als Ladungsträger

Die Ausstellung „Aggregatzustand“ im Künstlerhaus Dortmund zeigt fünf Positionen, die nur kurz betrachtet sehr unverwandt erscheinen: Die KünstlerInnen verwenden verschiedene Medien, benutzen unterschiedliches Material, sprechen andere Bildsprachen. Und doch gibt es einen Schwebezustand, das Schwanken zwischen Raum und Körper, der Wechsel zwischen flüchtigem Moment und Innehalten, das Hinüberschreiten in einen anderen Zustand. Die Ausstellung hat mit Energie zu tun: Ladung, Verwendung und Zusammenhang sind unterschiedlich. „Aggregatzustand“ versucht jenseits einer thematischen Ausstellung mit Verwandtschaften umzugehen; Potenziale und Eigenschaften der Einzelpositionen dafür zu nutzen. Das Prinzip Aggregatzustand ist somit auch das kuratorische Anliegen.

Teilnehmende Künstlerinnen/Künstler:

Onno Dirker und Christian van der Kooy (Den Haag)
Elisabeth Heil (Düsseldorf)
Fee Kleiß (Berlin)
Fabian Nehm (Münster)
Becker Schmitz (Oberhausen)

http://www.kuenstlerhaus-dortmund.de/de/Ausstellungen/ausstellungen2015/aggregat.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.